Aufgegabelt (Coenagrion scitulum)
© Andreas Wronna
Aufgegabelt (Coenagrion scitulum)
http://naturfotografen-forum.de/data/o/350/1751537/thumb.jpghttp://naturfotografen-forum.de/data/o/350/1751537/image.jpg
Die Gabel Azurjungfer ist auch so eine "harte Nuss". Mit dem "unbewaffneten Auge" ist für mich eine Unterscheidung im Feld erst dann möglich, wenn ich ein paar von Ihnen eine Weile beabachtet habe. Aber finden muss man sie erstmal!

Wenn man es raus hat, sieht man dass sie oberseits mehr Schwarzanteile haben und dass die Zeichnung auf S2 einer Gabel oder einem Katzenkopf mit langen Ohren gleicht. Im Detail kann man es auch später gut an den Hinterleibsanhängen des Männchens festmachen.

Gefunden habe ich sie ganz klassisch in einem Überflutungstümpel eines nahegelegenen Baches. Ca. 10 Stück habe ich zwischen den wesentlich häufigeren Hufeisen Azurjungfern und Becherjungfern gezählt. Das einzige Paarungsrad war ein Glücksfall, denn so konnte ich auch das Weibchen mit erwischen und sie waren nicht so "flüchtig". Es ist ziemlich schwer, sich einzelnen Tieren dieser Art anzunähern.

Noch ein paar Worte zur Häufigkeit: So weit es meine Literatur hergibt, ist derzet noch unklar, ob die akuellen Funde Vorstöße oder Anfänge einer Ausbreitung nach Deutschland sind. Daher werden sie als "extrem selten mit geografscher Restriktion" eingestuft. Weniger selten sind sie dagegen z.B. in Frankreich und im Norden der Iberischen Halbinsel.

Viel Vergnügen beim Betrachten: Andreas
Autor: ©
Eingestellt:
Aufgenommen: 2020-07-25
Fotografischer Anspruch: Fortgeschritten ?
Technische Angaben: zeigen
Dateigröße: 714.8 kB, 1000 x 1333 Pixel.
Technik:
Olympus OM-D E-M1 MarkII / 40-150mm 2,8 pro + MC-14
1/160s / Blende 5,0 / ISO 100
Aus der Hand (kniehend)
Ansichten: 52 durch Benutzer, 75 durch Gäste
Schlagwörter:,
Rubrik
Wirbellose:
←→